Nilo kuschelte sich nun etwas enger an das warme Fell seiner Mama.  

Und da fiel ihr plötzlich eine Geschichte ein, die ihre Mama ihr mal erzählt hatte, als sie als Eisbärenkind nicht einschlafen konnte.  

Bibber, die Geschichte vom frierenden Pinguin. Papa Pinguin hütet das Ei, während Mama Pinguin Fische fängt.

Herzlich willkommen in unserer

Galerie

  

Bibber ist zurück.

 

Mit solchen Aquarellen sind die Bücher illustriert.  

    

 

Abenteuer am Nordpol

 

...sollte er springen?

Die Meeresströmung hatte ihn bereits so weit vom festen Packeis abgetrieben, dass er nicht mehr genau verstehen konnte, was Mama Bär ihm zurief.

 

Nilo holte noch einmal tief Luft und sprang tapfer ins Wasser. Er hatte große Angst, als er wie ein Stein in die schwarze Tiefe hinabsank.    

 

 

 

 

 

 

Robbenlied

 

 

 

 

 

 Reinhören lohnt sich.


 

 

 

  

  

 

 

 

Nilo der kleine Eisbär


 >Das Großbild anklicken und als Grußkarte versenden< >oder einen Kommentar schreiben.<

Ab sofort erhältlich 

   

Diese Geschichte widme ich meiner Tochter Maira und all den kleinen und großen Kindern dieser wunderbaren Welt, die noch geheimnisvolle Zauberwesen mit ihren kindlichen Augen zu sehen vermögen.

 

Nina Pieper


 

Emma rettet die Lichtelfen


 

>Das Großbild anklicken und als Grußkarte versenden< >oder einen Kommentar schreiben.<

 

In ihrer linken Hand hielt sie Trüffel, ein kleines rosa Stoffschweinchen. Trüffel und Emma waren ein Herz und eine Seele, wie Bruder und Schwester. Nur stritten sie nie. Die beiden Freunde hatten schon die tollsten Abenteuer miteinander erlebt.


 

 

Elfenland

 

Als sie den Ameisenhaufen hinter sich gelassen hatten, kamen sie geradewegs auf das Tal zu, in dem die Elfen leben sollten. Das Tal der Lichtelfen hatte sich Emma aber irgendwie anders vorgestellt. Die Blumen ließen traurig und vertrocknet ihre Köpfe hängen. Weit und breit war kein Glitzern und keine einzige Lichtelfe zu entdecken. Das Tal schien verlassen zu sein. Normalerweise kümmerten sich viele kleine Lichtelfen um die Blumen und Bäume und hüteten ihre Geheimnisse. Die Pflanzen in diesem Tal hatte man alleine gelassen. Doch warum nur? Flügelchen machte sich große Sorgen: „Da muss etwas passiert sein!“, sagte sie traurig.
 

 

 

 

 

 

 

Mikesch
Kater Mikesch lebt bei Nina

 

 

 

Aquarelle und Zeichnungen


>Das Großbild anklicken und als Grußkarte versenden< >oder einen Kommentar schreiben.<

Malerei, Gestaltung und Grafik: Siegfried Pieper